Die Knigge Gesellschaft für Moderne Umgangsformen (KGMU) steht für modernen zeitgemäßen Umgang mit anderen Menschen, der Wertschätzung, Respekt, Achtung, Höflichkeit, Aufmerksamkeit mit Einfühlungsvermögen und Herzlichkeit verbindet.

 


Unser Anliegen ist es, Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern das Leben im Miteinander mit anderen Personen durch die Kenntnis moderner Verhaltensregeln und sozialer Kompetenz zu erleichtern, und ihnen Sicherheit zu geben, sich in allen Situationen des Lebens angemessen und vorteilhaft zu verhalten.

Die KGMU sieht ihre Aufgabe im Wesentlichen in folgenden Bereichen:
• Menschen aller sozialen Schichten und gesellschaftlichen Gruppen Sicherheit und Orientierung im Umgang miteinander zu geben.

• Menschen für Werte (Höflichkeit, Respekt, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Takt, Wertschätzung, Achtsamkeit) zu sensibilisieren und durch gezielte Maßnahmen den Werteerhalt zu fördern.

• Die Wahrnehmung im gemeinsamen Umgang der Kulturen zu sensibilisieren.

• Zeitgemäße Anpassung (“Empfehlung statt Regeln“) der Umgangsformen.

• Pflege der Gesprächskultur.

 


 

Die KGMU bekennt sich dabei nachdrücklich zur Kulturdefinition der UNESCO von 1982:

„Die Kultur kann in ihrem weitesten Sinne als die Gesamtheit der einzigartigen geistigen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Aspekte angesehen werden, die eine Gesellschaft oder eine soziale Gruppe kennzeichnen. Dies schließt nicht nur Kunst und Literatur ein, sondern auch Lebensformen, die Grundrechte des Menschen, Wertsysteme, Traditionen und Glaubensrichtungen.“
Weltkonferenz über Kulturpolitik. Schlussbericht der von der UNESCO vom 26. Juli bis 6. August 1982 in Mexiko-Stadt veranstalteten internationalen Konferenz. Hrsg. von der Deutschen UNESCO-Kommission. München: K. G. Saur 1983. (UNESCO-Konferenzberichte, Nr. 5), S. 121.